Einladungen

Grab Stüper

Zum 100. Geburtstag von Pfarrdechant Stüper

Nun ist es wieder so weit: Die seit Jahren von der Familienbildungsstätte Dülmen angebotenen „Stadtgänge“ und „spirituellen Touren“ mit Pfarrer Markus Trautmann in und um Dülmen können nach den Corona-Lockerungen wieder „an den Start“ gehen. Den Auftakt bildet am Freitag, 25. Juni, eine spirituelle Wanderung über den Dülmener Waldfriedhof. Im Blickpunkt verschiedener Betrachtungen und interessanter Informationen steht der frühere Dülmener Pfarrdechant Alois Stüper, dessen Geburtstag sich in diesem Jahr zum 100. Mal jährt. Der Geistliche (1921-2011) war von 1970 bis 1996 Pfarrdechant an St. Viktor und liegt auf dem Waldfriedhof begraben. – Treffpunkt für Radfahrer ist um 18.00 Uhr am Löwendenkmal; die Veranstaltung beginnt um 18.15 Uhr am Parkplatz vor dem Haupteingang des Dülmener Waldfriedhofs, Bischof-Kaiser-Straße 60; Ende ist gegen 20.00 Uhr.Festes Schuhwerk und wetterfeste Kleidung werden empfohlen. Es gelten die AHA -Regeln und Wichtig: Bei Nichteinhaltung des Mindestabstands muss eine Maske getragen werden.  Anmeldungen sind notwendig – FBS Dülmen: 02594-97995-300 oder www.fbs-duelmen.de

Radgruppe

Mit dem Rad durchs Münsterland.

In den Sommerferien ist es so weit: Die Spirituellen Radtouren der Kirchengemeinde St. Viktor für Heranwachsende gehen wieder an den Start! Diesmal wird es besonders spannend: In der Zeit von Sonntag bis Freitag der 6. Ferienwoche sind junge Leute zwischen 12 und 16 Jahren eingeladen, jüdischen Spuren im deutsch-niederländischen Grenzraum nachzugehen. Damit soll nicht zuletzt auch ein Akzent gegen den um sich greifenden Antisemitismus gesetzt werden. „Zahllose Vorurteile gegen ‚die Juden‘ beruhen auf mangelnder Kenntnis und bloßer Mutmaßung“, findet Pfarrer Markus Trautmann. Somit werden unter dem Motto „Ohne Kenntnis kein Verständnis“ verschiedene Ziele wie einige jüdische Friedhöfe im Münsterland oder die Synagogen von Enschede und Münster angesteuert. 

Die Radtour dauert vom 8. bis13. August 2021. Die Betreuung erfolgt durch Pfarrer Trautmann und junge Erwachsene. Das Gepäck wird von einem Auto transportiert, Übernachtungen sind in einer Schule und in einem Pfarrheim; die Verpflegung ist einfach. Die Anmeldefrist endet am 15. Juli. Die Teilnahmegebühr beträgt 30,- Euro. Weitere Infos finden sich auf einem Flyer in den Gemeindebüros von St. Viktor bzw. hier als Download >>>

 

Foto Synagoge: wikipedia.org#gemeinfrei; Foto Radgruppe: Jan Schniggendiller

 

Am Freitag, dem 2. Juli, ist es so weit: Im Rahmen einer spirituell-musikalischen Feierstunde wird um 19.00 Uhr in St. Viktor ein neues Buch der Öffentlichkeit vorstellt: Unter dem Titel „Sieben Blüten. Ein Baum.“ wird erstmals umfassend die Familie von Bischof Friedrich Kaiser (1903-1993) skizziert und deren vielschichtigen Beziehungen zum künftigen Seligen gewürdigt. „Der biographische und familiäre Hintergrund eines Menschen sollte zwar nicht verabsolutiert und als Deutungsmuster für alles Mögliche herangezogen werden“, meint Autor Markus Trautmann. „Gleichwohl darf man ihn auch nicht ganz ausblenden, ist er doch für die geistige und seelische Entwicklung eines Menschen von prägender Bedeutung.“ Im Laufe des Abends wird Weihbischof Dr. Stefan Zekorn die Rolle und die Bedeutung Friedrich Kaisers in ihren verschiedenen Dimensionen beleuchten und einordnen. Zekorn ist ausgewiesener Kirchenhistoriker und war lange Jahre Geistlicher Begleiter in der Priesterausbildung. Nicht zuletzt in seiner Funktion als Beauftragter des Bistums Münster für die Weltkirche und als Mitglied der Kommission Weltkirche der Deutschen Bischofskonferenz wird Zekorn einen eigenen Blickwinkel auf Kaiser und dessen Vorbildfunktion aufzeigen. Musikalisch umrahmt wird der Abend von der Pianistin Hildegard Kaiser, einer Großnichte von Friedrich Kaiser. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht notwendig.

Zu einer besonderen Aktion lädt die Leiterrunde der Messdiener von St. Mauritius Hausdülmen ein: Am Samstag, 26. Juni, findet von 15 bis 17.30 Uhr die „Mauritius-Kirmes“ rund um das Pfarrheim statt. „Eingeladen sind dabei sowohl alle Messdiener und alle Kinder, die im letzten Jahr oder in diesem Jahr zur Erstkommunion gekommen sind – oder noch in diesem Jahr zur Kommunion gehen werden“, erläutert Ellen Terhorst von der Leiterrunde. Getreu dem Kirmes-Motto gibt es für die Besucher verschiedene Stationen zu entdecken wie eine Hüpfburg, Dosenwerfen, Eierlauf oder Torwandschießen. „Als besonderes Highlight verlosen wir ein Wochenende all inclusive an der Nordsee mit den Messdienern“, schmunzelt Lara Kuhlmann. Eine Anmeldung für den Nachmittag ist nicht notwendig. „Wir wollen mit diesem Nachmittag die Messdienergemeinschaft von St. Mauritius vorstellen und über unser Messdiener-Wochenende vom 27. bis 29. August in Schillig an der Nordsee informieren. Die Leiter und Betreuer, die auch mit an die Nordsee fahren, stehen dabei den auch herzlich willkommenen Eltern an dem Nachmittag für Fragen und weiteren Informationen rund um die Messdienerfahrt zur Verfügung“, so Messdienerleiterin Lara Kuhlmann. „Der Großteil der Fahrt wird aus den Spendeneinnahmen von Aktionen der Leiterrunde getragen“, ergänzt Terhorst. Die Fahrt an die Nordsee erfolgt mit einem Bus, Abfahrt ist am Burgplatz voraussichtlich um 15 Uhr. Weitere Informationen folgen nach der Anmeldung, die bis zum 1. August im Pfarrbüro möglich ist.

Bei der „Mauritius-Kirmes“ gelten die aktuellen Corona-Verordnungen (die sich allerdings am 24. Juni noch ändern können), ein negativer Test ist notwendig, während der Veranstaltung muss im Außenbereich keine Maske getragen werden. Weitere Informationen zum Kirmes-Nachmittag und zur Messdienerfahrt nach Schillig gibt es bei Lara Kuhlmann per E-Mail an  lara.kuhlmann@gmx.de oder unter 01577-5241591. 

 

Bild: Freuen sich auf die Kirmes-Aktion und die Fahrt an die Nordsee: Oliver Närmann (von links), Rabea Kuhlmann, Philipp Laermann, Anna David, Lara Kuhlmann, Ellen Terhorst und Florian Kübber

Gemeindegesang im Außenbereich ist endlich wieder möglich!
Der Pfarreirat und das Seelsorgeteam möchte die Kirchenbesucher von einem Projekt inspirieren lassen. Wir laden Sie in der Sommerzeit bei trockenem Wetter zu dem Schlusslied auf den Kirchplatz ein. Die Kirchenmusikerinnen und Kirchenmusiker werden bekannte Lieder mit Ihnen singen, Sie benötigen kein Gotteslob. Wir freuen uns auf Ihre Stimme!
Weitere musikalische Angebote sind in Planung, Ideen und Anregungen nehmen wir gerne entgegen. Wir informieren Sie in der Viktorinfo, im Publicandum und hier auf der website.

nach oben