März
So Mo Di Mi Do Fr Sa
24 25 26 27 28 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31 1 2 3 4 5 6

Familie in der Nachkriegszeit

Susanne Pfitzenreuter beim Leseabend

 

Leseabend PfitzenreuterZum vorerst letzten Mal laden Familienbildungsstätte und Kirchengemeinde St. Viktor zu einem „Spirituellen Leseabend“ ein. Der März-Gast in der monatlichen Reihe in der FBS wird Susanne Pfitzenreuter sein, die Leiterin der Dülmener Ehe-, Familien- und Lebensberatung (efl).  Am Freitag, dem 29. März 2019, wird sie aus ihrem Bücherschrank das Buch „Hinter den Türen warten die Gespenster“ von Florian Huber vorstellen. 

Der Autor schildert darin „das deutsche Familiendrama der Nachkriegszeit“ – aus der unterschiedlichen Sicht von Männern und Frauen. „Huber beschreibt die Familie, Kern der deutschen Nachkriegsgesellschaft, als Sehnsuchtsort und Kampfplatz: sie erschien als einziger Halt in einem Trümmermeer und Garant von Normalität, andererseits war sie häufig neurotische Zwangsgemeinschaft und Treibhaus verdrängter Enttäuschung“, so heißt es in einer Rezension.

Beginn der FBS-Veranstaltung ist um 19.00 Uhr, Ende gegen 21.00 Uhr. Eine Anmeldung bei der FBS Dülmen ist aufgrund einer begrenzten Teilnehmerzahl im Vorfeld erwünscht unter Tel. 02594/9430-0 oder www.fbs-duelmen.de. Die Teilnahme ist kostenlos, über eine kleine Spende für ein soziales Projekt freuen sich die Veranstalter.