Januar
So Mo Di Mi Do Fr Sa
31 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 1 2 3

Jakob Schauß verstorben

KreuzDie Dülmener Kirchengemeinde St. Viktor trauert um Diakon Jakob Schauß. Der beliebte Seelsorger starb in der Nacht zu Allerheiligen im Alter von 81 Jahren. Geboren 1935 in Ratingen, studierte Schauß nach dem Abitur in Bonn Theologie, dann in Neuß Geschichte und Erdkunde auf Lehramt. 1968 kamen er und seine Gattin Inge nach Merfeld, wo sie zunächst eine Dienstwohnung in der Merfelder Kardinal-von-Galen-Schule bezogen. Berufliche Stationen von Jakob Schauß waren in den folgenden Jahren die Kardinal-von-Galen-Schule Dülmen, die Städtische Realschule Dülmen sowie die Ernst-Immel-Realschule Marl.

 

Seit 1996 bereitete er sich auf die Diakonenweihe vor, die er im Jahre 2000 durch Bischof Reinhard Lettmann empfing. Zehn Jahre lang, bis 2010, wirkte Schauß als Diakon in den Gemeinden St. Antonius und St. Joseph, wo er zahlreiche Taufen, Trauungen und Beerdigungen vornahm und aktiv das Gemeindeleben mitgestaltete. Schon vorher war er viele Jahre im Pfarrgemeinderat aktiv, auch als Vorsitzender. Allseits geschätzt wurde seine stets gutmütige und offene Art. Seine Kontaktfreudigkeit kam nicht zuletzt in zahlreichen Reisen zum Ausdruck. Selbst in den langen Monaten seiner schweren Erkrankung, von seiner Frau liebevoll betreut, beeindruckte er jeden Besucher mit seinem fröhlichen und zufriedenen Wesen. 

Das Requiem ist am Samstag, 5. November, um 9.00 Uhr in der Merfelder Kirche St. Antonius, anschließend die Beisetzung auf dem Merfelder Friedhof.